Pfadfinder "Kleiner Prinz"

Die Pfadfinder in der Samtgemeinde Apensen

Christliche Pfadfinderinnen und Pfadfinder

Der Pfadfinder Stamm „Kleiner Prinz“ in der Samtgemeinde Apensen gehört zum Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) der evangelischen Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverband Deutschlands. Dieser Verband hat zurzeit rund 47.000 Mitglieder. Mit seinen Angeboten ist der VCP ein aktiver Teil der evangelischen Jugendarbeit. Dabei sind Jugendliche und Erwachsene anderer Konfessions- oder Glaubensrichtungen selbstverständlicher Teil der Gemeinschaft. 

Ziele und weitere Einzelheiten zum VCP siehe auch unter 

 www.vcp.de/wer-wir-sind/unser-verband/

Mehr zum Stamm "Kleiner Prinz"

wird unter  www.stammkleinerprinz.de beschrieben

Gruppenstunde mal anders

Normalerweise finden die wöchentlichen Gruppenstunden bei den Pfadfindern überwiegend draußen und vor allem gemeinsam statt. Ein enges Miteinander und die Verbindung zur Natur sind ein wichtiger Teil der Pfadfinderbewegung. Durch Corona ist nun seit Wochen vieles anders geworden. Leider musste nicht nur das traditionelle Anzelten des gesamten Stammes „Kleiner Prinz“ Ende April ausfallen, sondern auch die wöchentlichen gemeinsamen Treffen sind bis auf Weiteres nicht möglich.
Daher müssen auch die jüngsten Pfadfinder, die Wölfllinge, auf die geliebten Treffen im Wald verzichten. Natürlich war die Enttäuschung groß und so entstand die Idee, die digitalen Medien zu nutzen, um zumindest das Miteinander auch auf anderem Wege beibehalten zu können.
Unsere erste Gruppenstunde per Internet hatte das Thema „Jemandem eine Freude bereiten“. Die Idee war, dass sich jeder Wölfling einen schönen Stein sucht, diesen bemalt und ihn dann entweder an eine liebe Person verschenkt oder anonym jemandem vor die Haustür legt. Herausgekommen ist eine kleine, aber feine Sammlung von Steinen, die hoffentlich viel Freude bereitet haben.

„Gut Pfad“ wünschen im Namen des Mitarbeiterkreises
Melanie Steinbach und André Eckstein

Aktuelles vom VCP Stamm „Kleiner Prinz“


Ein herzliches Hallo an alle „Superhelden“ und die, die es werden wollen!
Ja Sie haben richtig gelesen: „Superhelden“, denn wir denken, dass mit dem diesjährigen Motto des Friedenslichtes „Mut zum Frieden“ jeder ein Held sein kann.

Zugegeben, inspiriert zu diesem Gedanken hat uns das diesjährige Plakat zur Friedenslichtaktion, auf dem die Kinder zusammen mit ihren Kerzen den Schatten eines mutigen Helden mit weitem Umhang projizieren.
Und ist es nicht so, dass es manchmal schon Mut braucht um für Frieden, Toleranz und Gerechtigkeit einzustehen und sich einzusetzen? Selbst im Alltag gehört meist Mut dazu, sich z.B. gegen intolerante Äußerungen Anderer auszusprechen, oft ist es bequemer und einfacher, wegzuschauen. Wir meinen, dass diejenigen die diesen Mut haben, im Großen wie im Kleinen, „Superhelden“ sind.

Mit dem Entzünden und dem Weitergeben des Friedenslichtes aus Betlehem wollen Pfadfinder*innen in diesem Jahr zu diesem Mut aufrufen. Zusammen mit der evangelischen Jugend unserer Gemeinde laden wir deshalb herzlich ein zum

Friedenslichtgottesdienstes am 15.12. (3. Advent) um 18:00 Uhr.

Bis dahin eine schöne Adventszeit wünscht
im Namen des Mitarbeiterkreises und des Vorbereitungsteams Siegmar Hinz

Stammesältester

Siegmar Hinz